Aktuelles

  Liebe Leserinnen und Leser,

500 Jahre Reformation – und heute? Das Jubiläumsjahr wird bald vollendet sein und man könnte sich fragen: Sind wir mit dann erstmal durch damit? Ich denke, eher nicht! Vielmehr sind wir „Ecclesia semper reformanda“, das heißt „immerwährend reformbedürftige“ Kirche. Damit sind aber nicht die unerschöpflichen Reparaturen an unseren alten und geschichtsträchtigen Kirchengebäuden gemeint (siehe Bericht aus den GKRs auf Seite 5), sondern es geht um die Menschen, die heute und morgen eingeladen sind, unsere Gotteshäuser zu nutzen. Es geht und um die Themen, die uns in einer Zeit beschäftigen, in der es viel mehr Lösungen, dafür aber ganz andere Probleme gibt als zu Luthers Zeiten. Ich merke, dass ich richtig Lust habe, mit Ihnen dieser Frage nachzugehen. Wie das geschehen soll – darüber werde ich zu gegebener Zeit informieren.

Derweil denken wir zum Beispiel über die aus der Mode gekommene Buße nach. Martin Luther hat in der ersten seiner 95 Thesen den Satz geprägt, dass das ganze Leben eines Christenmenschen Buße sein soll. Ist das eine schreckliche Vorstellung? Lesen Sie gleich weiter auf der Seite drei. Und ich lade Sie hiermit wie immer herzlich ein zu den Veranstaltungen im nächsten Quartal mit einigen Höhepunkten wie das Gemeindefest in Hohlstedt gleich am 3. September und die Gemeindefahrt zur Landesgartenschau in Apolda am 23. September. Nach Erntedank und Martinstag geht am Ewigkeitssonntag das Kirchenjahr schon wieder zu Ende. Ich würde mich freuen, sie in einem unserer Gottesdienste begrüßen zu dürfen.

Ihre Pfarrerin R. Arendt-Wolff

Sprechzeiten im Pfarramt Brücken

 

Dienstag  16:00 - 17:00 Uhr – oder nach Vereinbarung